Ranking verbessern: SEO ist ein digitales Handwerk
Cesar Carlevarino/unsplash

Gute Inhalte schaffen und gleichzeitig eine erhöhte Sichtbarkeit erreichen. Für Marketeer und Kommunikatoren sind diese beiden Faktoren essenziell. Es ist längst kein Geheimnis mehr: Ein Corporate Blog verbessert die Auffindbarkeit der Firmen-Website. Und trägt damit zur Leadgenerierung bei. Es reicht nicht, das Keyword im Text zu streuen und auf eine gute Auffindbarkeit zu hoffen. Wie Sie das Ranking verbessern Ihren Blog für die Suchanforderungen im Netz fitmachen und Ihre Kunden erreichen, erfahren Sie in unserem Blog-Artikel.

Wie das CMS das Ranking steigert

WordPress ist die richtige Wahl, wenn es um das optimale Content Management System geht. Das Tool selbst ist auf die SEO-Richtlinien zugeschnitten und bietet damit die perfekte Basis für die Suchmaschinenoptimierung. Mit dem Health Check Tool wird der Blog zudem technisch auf Herz und Nieren geprüft.

Melden Sie sich jetzt zum AzetPR-Blogfeed an und verpassen Sie keinen Beitrag mehr!

Ranking verbessern mit SEO Plugins

Word Press bietet eine Reihe von SEO-Plugins an. Allen voran ist Yoast zu nennen. Das Plugin wurde bereits millionenfach installiert. Damit ist es Marktführer. Es ist userfreundlich und behält alle SEO-Faktoren für einen guten und suchmaschinenoptimierten Blog-Beitrag im Blick. Durch die hohen Nutzungszahlen wird Yoast regelmäßig optimiert. Und passt sich damit den sich verändernden Anforderungen der Suchmaschinen immer wieder an.

Was Search Intent für den Inhalt bedeutet

Im Mittelpunkt der Themenfindung steht zunächst das Bedürfnis des Users. Warum starten User eine Suche im Netz? Welche Absicht verfolgen sie? Das Unternehmen muss sich gleichzeitig fragen, für welche Expertise es gefunden werden will. Ein guter Blog-Artikel transportiert beide Aspekte: Er unterstreicht die Relevanz des Unternehmens für die Zielgruppe.

Search Intent bestimmt die Keywords

Keywords allein sind nicht der Schlüssel für die Suchmaschinenoptimierung. Dennoch sollten Keywords nicht vernachlässigt werden. Im Gegenteil. Die Keyword-Analyse wird auf den Search Intent der User zugeschnitten. Damit werden Keywords festgelegt, die in den Blog-Artikeln sinnvoll eingesetzt werden. Auch sinnvolle externe Links zahlen auf die Auffindbarkeit im Netz ein.

Warum Bilder wertvolles SEO-Potenzial haben

Bilder lockern den Text und können wichtige Informationen transportieren. Bilder sind auch ein starker Ranking-Faktor. Suchmaschinen „verstehen“ Bilder und Videos. Voraussetzung: das richtige Bildformat und eine beschreibende Bildunterschrift. Der Title-Tag und der Alt-Tag, der Alternativtext des Bildes, sind weitere wichtige Angaben.

Wie der Blog-Artikel aufgebaut wird

Nach der Keyword-Analyse und der Themendefinition geht es an die Textarbeit. Für die meisten Blog-Artikel bedeutet das: eine Einleitung, die Problembeschreibung mit Lösung und eine Zusammenfassung. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Überschrift, den Zwischenüberschriften und der Meta-Beschreibung. Auch die richtige Textlänge ist ein wichtiges SEO-Kriterium. Das SEO-Tool Yoast bewertet den Text auch mit Blick auf die Lesbarkeit. Diese Bewertung sollte mehr als Empfehlung als ein „Must“ angesehen werden. Gerade im B2B kann der Schwierigkeitsgrad des Blog-Artikels auch höher liegen.

Wie Yoast den Inhalt analysiert

Das Ampelsystem von Yoast zeigt an, wie SEO-optimiert der Blog-Artikel ist. Sind Textpassagen rot markiert, heißt das: besser überarbeiten. Sind alle SEO-Voraussetzungen erfüllt, ist die Ampel grün.

SEO ist ein digitales Handwerk

Mit einem suchmaschinenoptimierten Corporate Blog kann das Ranking signifikant verbessert werden. Damit die Inhalte als besonders relevant eingestuft werden und auf die Auffindbarkeit einzahlen, sollten Blog-Artikel komplexe Kriterien erfüllen.

Melden Sie sich jetzt zum AzetPR-Blogfeed an und verpassen Sie keinen Beitrag mehr!

About Susanne Pfeiffer

Susanne Pfeiffer ist Senior-PR-Beraterin und Redakteurin mit dem Schwerpunkt Ratgeberthemen.