Ein guter Messeauftritt braucht eine umfassende Messe-PR.

©AzetPR

Laut AUMA Messe Trend 2018 wollen deutsche Unternehmen bis zu 50 Prozent ihres Budgets im Bereich Kommunikation in die Präsenz auf der Messe investieren. Damit zeigen sie, dass Messen ein wichtiges Thema in der Kommunikation sind. Eine erfolgreiche Darstellung dient sowohl der Präsentation von Produkten als auch der ersten Ansprache von Kunden und der bestmöglichen Positionierung im Wettbewerb. Durchschnittlich planen deutsche Unternehmen laut unternehmer.de in den Jahren 2018/19 bis zu acht Messeauftritte. Dies ist vor allem abhängig von ihrem Jahresumsatz. In der Praxis bedenken Unternehmen die Messe-PR häufig nachrangig. Dies verschenkt das große Potenzial, welches im Bereich der Kommunikation von Produkten und Darstellung von Unternehmen zu finden ist.. Eine effiziente Kostenplanung sollte 10-15 Prozent des Budgets für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einplanen (siehe unternehmer.de).

Alle Kommunikationsmöglichkeiten nutzen

Bevor die Teppiche in Messehallen verlegt und Roll-Ups aufgestellt werden, sollte der Terminkalender des Ausstellers bereits Wochen vorher prall gefüllt sein. Ob per Social-Media-Ankündigung, persönlicher Einladung für Fachjournalisten oder interessantem Podcast als Teaser für geplante Events. Die Möglichkeiten, vorab Eindruck zu machen, sind vielfältig.

Eine erfolgreiche Messe-PR veredelt eine ankündigende Pressemeldung, indem sie die Meldung durch weitere Kanäle ergänzt. Aus diesem Grund eignen sich umfangreiche Fachartikel ideal, um auf einen Messeauftritt aufmerksam zu machen. Viele Fachmedien bieten vor den relevanten Messen Sonderausgaben an. Hierbei sollten Unternehmen auch die offiziellen Kanäle der Messe wie die Zeitung und Website nutzen. Wer den Messeauftritt mit einem fundierten Fachartikel verknüpft, kann das Thema anschließend über ein Seminar oder einen Vortrag auf der Messe wieder aufgreifen.

Produktpräsentation mit Wow-Effekt

Eine gelungene Präsentation bietet Innovationen zum Anfassen. Die Vorführung einer Maschine am Stand macht das Produkt für die Journalisten direkt greifbar. Nah dran sein und vielleicht auch selbst die Steuerung bedienen, hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Die Vorführung lässt sich mit einem Pressegespräch verknüpfen. Hierfür sind bekannte Führungskräfte besonders geeignet, weil sie das Interesse der Leser steigern können.

Auch Auftritte von Experten sowie prominente Moderatoren für Vorträge oder Podiumsdiskussionen ziehen das Publikum an. Sowohl die Glaubhaftigkeit der Gäste für das Thema als auch die Fähigkeit zur Platzierung wichtiger Botschaften in den Medien, ist zu bedenken. Begeisterte Mitarbeiter können per Videobotschaft vom Stand auf Social-Media-Kanälen berichten.

Die klassische Pressemappe bleibt unverzichtbar zur Bildung des eigenen Profils. Fachjournalisten, Meinungsbildner und Multiplikatoren sind stetig auf der Suche nach der Geschichte hinter dem Produkt und dem Unternehmen. Eine aussagekräftige Pressemappe dient als Quelle für Ideen und macht neugierig. Zudem liefert sie verlässliche Fakten und erleichtert die Recherche.

Gute Messe-PR endet nicht mit der Messe

Die Messe war ein Erfolg? Journalisten und Meinungsbildner können per Pressemitteilung oder bei einem Pressegespräch über vorgestellte Neuigkeiten, neue Produkte und gewonnene Aufträge informiert werden. Nutzen Sie die Darstellung auf der Messe für weitergehende Interviews und Reportagen.