Instagram wird auch im B2B-Bereich immer wichtiger

Foto: Lenka Horavova / Shutterstock

Mit über 500 Millionen Nutzern und 60 Millionen Posts pro Tag bietet Instagram eine unglaubliche Reichweite. Kein Wunder also, dass ein Account bei der Social Media-Plattform für viele B2C Unternehmen längst zum guten Ton gehört – speziell Mode- und Lifestyle-Marken investieren einen nicht unerheblichen Teil ihres Marketing-Budgets in Instagram und seine sogenannten Influencer. Im B2B-Bereich fristet Instagram dagegen noch eher ein Nischendasein.

Visual Storytelling

Bilder bleiben länger im Gedächtnis und wirken schneller als bloßer Text. Wer also als B2B-Unternehmen auf Instagram unterwegs ist, sollte Beiträge posten, die sowohl visuell ansprechend und ästhetisch als auch informativ sind. Im besten Fall soll der Nutzer einen Mehrwert aus den Postings ziehen können. Besonders gut eignen sich dazu Bilder und Videos, auf denen Menschen oder Maschinen in Aktion zu sehen sind. Wie beispielsweise Liebherr einen seiner Autokräne nutzt, um ein Boot auf den Eiffelturm zu hieven, sieht man jedenfalls nicht alle Tage.

#howto get a #boat on the #eiffeltower in #paris ? Use a #liebherr #mobilecrane #crane #ltm1300 #charity #liebherrcrane #champsdumars

Ein Beitrag geteilt von LiebherrConstruction (@liebherrconstruction) am

Aktiv sein

Wichtig ist, andere Nutzer in den eigenen Feed einzubinden. Dazu müssen auf Instagram relevante Accounts von Medien, Verbänden oder Kunden ausfindig gemacht und abonniert werden. Um daraus aber auch Reichweite erzeugen zu können, ist Passivität unbedingt zu vermeiden. Man sollte Posts dieser Nutzer kommentieren und liken, aber auch selbst zur Interaktion animieren. Relevante Nutzer können mit Hashtags und Verlinkungen in die eigenen Posts einebunden und so zu einer Gegenreaktion bewegen werden. General Electric zeigt hier zum Beispiel, wie eine ihrer Flugzeugturbinen an einer neuen Boeing-Generation zum Einsatz kommt – und spannt den Account des Flugzeugherstellers gleich mit ein.

Flanked on the wings of @boeing’s brand new, next-generation 737 MAX passenger jet is none other than #GE’s LEAP engine, developed by CFM International, a joint venture between @geaviation and Safran Aircraft Engines of France. The #LEAP is the world’s first #jetengine to include 3D-printed fuel nozzles, engine shrouds made from light and heat resistant space-age materials called ceramic matrix composites (CMCs), and nickel-alloy compressor blades grown from a single crystal. As a result, these engines are quieter, easier to maintain, and 15 percent more fuel efficient. #GE is proud to have them power the #737MAX plane, which is making its first appearance at #FIA16 and is scheduled to enter commercial service next year. Follow the link in our bio for more updates from day 2 at @fiafarnborough. Photo shot by @adamsenatori. #avgeek #aviation #boeinglover #farnborough

Ein Beitrag geteilt von GE (@generalelectric) am

Unternehmenskultur präsentieren

Aber warum nur auf die Produkte konzentrieren? Schließlich lässt sich Instagram auch hervorragend zur Präsentation der Unternehmenskultur nutzen. Teilt man den Alltag über normale Posts oder Instagram Stories, wird das Unternehmen erfahrbar und bekommt ein Gesicht. Fotos und Videos erlauben den Followern einen Blick hinter die Kulissen und zeigt Orte und Aufgaben, die sonst nur wenige Menschen kennenlernen. Die dänische Reederei Mærsk nimmt seine Follower zum Beispiel regelmäßig mit an Bord. Kurze lebendige Geschichten von echten Mitarbeitern und ihrer Arbeit machen das Unternehmen für die Öffentlichkeit spürbar und verkürzen die Distanz.

Soziales Engagement

Auch gut gemachte und ehrliche CSR-Maßnahmen lassen sich mit Hilfe von Instagram ins rechte Licht rücken und sorgen für Aufmerksamkeit. Siemens hat hier den Weltflüchtlingstag zum Anlass genommen, um über sein Engagement zur Integration von Flüchtlingen zu berichten. Das Unternehmen kann so einfach zeigen, in welchen Bereichen es sich sozial engagiert und wie sich die Aktivität direkt auf die geförderten auswirkt.


Letztendlich können B2B-Unternehmen durch Instagram an Ihrem Geschäftsalltag teilhaben lassen, emotionale Bindungen aufbauen, dem Unternehmen ein Gesicht geben und die Kundenbindung sowie Image in der Öffentlichkeit stärken. Wichtig ist es, die Botschaft in ein ansprechendes Bild zu packen und über dieses Visual Storytelling Geschichten über das Unternehmen oder seine Produkte zu erzählen.